Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

20.01.2018: Verspargelung in vollem Gange

WEA Entega MA Turbine

Die ersten Windräder am Stillfüssel und Kahlberg scheinen sich bald zu drehen. Die Bauarbeiten werden, unbeirrt von den laufenden Klageverfahren, weiter vorangetrieben. Es geht um viel Geld. So schnell wie möglich möchten sich die Betreiber an den Subventionstöpfen bedienen. Dazu müssen sich die Windräder drehen. Vor lauter Eifer wird auch schon mal die ordnungsgemäße Befeuerung der 149m hohen Anlagen (Narbenhöhe) vergessen. Die Verstöße wurden der Flugsicherung und dem Regierungspräsidium Darmstadt gemeldet. Dort gibt man sich jedoch eher gelassen. Getreu dem Motto "es wird schon nichts passieren". 

Die Verspargelung ist damit weiter im vollem Gange. Alleine vom Ortsteil Siedelsbrunn können an verschiedenen Standorten bereits vier Windindustrieparke gesehen werden: Mossautal, Greiner-Eck, Kahlberg und Stillfüssel. Es sind die Vorboten der über 400 prognostizierten Windräder für den gesamten Odenwald.Die Industrialisierung einer ganzen Region schreitet unvermindert voran. Immer mehr Windräder werden folgen. Unsere Landschaft ist bereits entwertet. Für die Betreiber wird es einfacher, hier neue Windräder hinzustellen. Argumente dagegen lassen sich vor diesem Hintergrund nur sehr schwer finden. Die Gemeinde Wald-Michelbach versucht es mit einem eigenen Teilflächsennutzungsplan und möchte den Wildwuchs damit eindämmen. Ob das die Politik und das Regierungspräsidium auch so sehen, darf bezweifelt werden. Wie bereits erwähnt: unsere Landschaften sind bereits entwertet und sinnfrei geopfert worden. Das stimmt sehr traurig. 

Artikel OZ vom 09.01.2018 - Erstes Windrad am Kahlberg

Artikel OZ vom 19.01.2018 - Erstes Windrad am Stillfüssel dreht sich

Artikel OZ vom 20.01.2018 - Erstes Windrad am Stillfüssel dreht sich doch noch nicht

 

Termine:

Keine Veranstaltungen gefunden

Beiträge BI Gegenwind Siedelsbrunn

 

Wussten Sie, dass Windräder Grundstücke entwerten? 

JA, das wussten Sie bereits oder haben es zumindest vermutet. Sie hoffen sicherlich, dass Ihnen das als betroffener Bürger von Wald-Michelbach oder anderswo mit der eigenen Immobilie nicht passiert. Weit gefehlt. Schon heute weisen Immobilienmakler auf die Risiken hin und raten dringend an, auf mögliche Störfaktoren in der Umgebung zu achten. Dazu zählen auch, wen wundert es, Windräder. 

Kann ein Betrag zur Klimarettung etwa ein Störfaktor in unserer Gesellschaft sein? Wir Deutschen sind doch alle so positiv für die Klimarettung eingestellt. Jeder will sie. Dennoch ist es nun ein Makel, wenn eine Immobilie direkt an einem Wind-"park" liegt? Fakt ist, dass der Staat mit seiner fehlgeleiteten Energiepolitik viele seiner Bürger zwangsweise enteignet. Entschädigung gleich Fehlanzeige, da "Öffentliches Interesse" immer als Argument überwiegt. Deutschland ist eine Lachnummer. Leider. 

WEA werten Grundstck ab

 

Hier geht es zum Ratgeber der Naspa
Prof. Dr. Michael. Elicker, Staatsrechtler | Beitrag zur entschädigungslosen Enteignung des Häuslebauers