Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

11. Januar 2017: Fernsehberichte HR und SWR3

Der hessische Rundfunk strahlte am 11. Januar 2017 einen sechsminütigen Beitrag "Aufreger Windkraft - Warum jetzt so viele Hessen protestieren" im Marktmagazin "mex" aus. Besucht wurden u.a. die Ortschaften Siedelsbrunn und Neckarsteinnach/Hirschhorn, die von den aktuellen und politisch motivierten Genehmigungen besonders betroffen sind. Interviewt wurden auch Mitstreiter aus den Bürgerinitiativen Siedelsbrunn und Greiner-Eck. Deren vorgebrachten natur- und artenschutzrechtlichen Bedenken wurde allerdings nicht ausgestrahlt. Sie fielen allesamt der Redaktionskonferenz zum Opfer. Lesen Sie daher bitte auch den Kommentar zur Sendung ""Hessisches Unterhaltungsfernsehen statt kritischer Jornalismus" von Michael Hahl. 

Link zur Reportage hr vom 11. Januar 2017

Kommentar zur Reportage des hr

SWR 3 strahlte am 12. Januar 2017 einen rund fünfminütigen Beitrag in der Sendung "Zur Sache Baden-Württemberg!" unter dem Titel "Windparkpläne überrollen Heiligkreuzsteinach" aus. Hier kamen die Bürgerinitiativen Gegenwind Siedelsbrunn und Lebenswerter Odenwald (Eiterbach) zu Wort. Der Beitrag ging auf die Problematik ein, dass direkt an der hessischen Landesgrenze Windindustrieparks enstehen, ohne das hierzu die baden-württembergische Nachbargemeinde Heiligkreuzsteinnach gehört wurde. Eine Chance für berechtigte Einwendungen gab es nicht.

Link zur Reportage swr3 vom 12. Januar 2017

 

Termine:

Keine Veranstaltungen gefunden

 

Wussten Sie, dass Windräder Grundstücke entwerten? 

JA, das wussten Sie bereits oder haben es zumindest vermutet. Sie hoffen sicherlich, dass Ihnen das als betroffener Bürger von Wald-Michelbach oder anderswo mit der eigenen Immobilie nicht passiert. Weit gefehlt. Schon heute weisen Immobilienmakler auf die Risiken hin und raten dringend an, auf mögliche Störfaktoren in der Umgebung zu achten. Dazu zählen auch, wen wundert es, Windräder. 

Kann ein Betrag zur Klimarettung etwa ein Störfaktor in unserer Gesellschaft sein? Wir Deutschen sind doch alle so positiv für die Klimarettung eingestellt. Jeder will sie. Dennoch ist es nun ein Makel, wenn eine Immobilie direkt an einem Wind-"park" liegt? Fakt ist, dass der Staat mit seiner fehlgeleiteten Energiepolitik viele seiner Bürger zwangsweise enteignet. Entschädigung gleich Fehlanzeige, da "Öffentliches Interesse" immer als Argument überwiegt. Deutschland ist eine Lachnummer. Leider. 

WEA werten Grundstck ab

 

Hier geht es zum Ratgeber der Naspa
Prof. Dr. Michael. Elicker, Staatsrechtler | Beitrag zur entschädigungslosen Enteignung des Häuslebauers