Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

31. Dezember 2016: "Grünes Licht" für zehn Windräder - Reaktionen

Eine wahre Flut an Reaktionen und Stellungnahmen löste die überraschende und am letzten Tage des Jahres 2016 bekanntgegebene Genehmigungsentscheidung des Regierungspräsidiums Darmstadt (RP DA) bei den unterschiedlichen Interessengruppen aus. Mit der Genehmigung quasi in letzter Sekunde sicherte das RP DA den künftigen Betreibern des Windindustrieparks "Kahlberg" (EnBW) und "Stillfüssel" (Entega) für die kommenden 20 Jahre die aktuellen EEG-Subventionszulagenhöhe, die sich ab 1. Januar 2017 durch die EEG-Novellierung reduziert hätte.

Alleine die Odenwälder-Zeitung widmete der Thematik eine ganze Seite im Lokalteil ihrer Ausgabe vom 31.12.2016:

OZ Artikel vom 31.12.2016 

Zu der aktuellen Entwicklung nahmen auch die Bürgerinitiativen in Form einer gemeinsamen Pressemitteilung ihres Anwaltes, Dr. jur. Stefan Glatzl und ihres Gutachters, Michael Hahl (M.A., Geograph) Stellung. Ebenso nahmen in einer gemeinsamen Pressemitteilung die Naturschutzinitative e.V. und die Initiative Hoher Odenwald e.V. Stellung:

Pressemitteilung Bürgerinitiativen von Dr. Glatzl und Michael Hahl vom 30.12.2016 

Pressemitteilung Naturschutzinitiative und IHO vom 30.12.2016

 

Weitere wichtige und tagesaktuelle Informationen zur Entwicklung erhalten Sie hier:

Vernunftkraft Odenwald e.V.

 

 

 

Termine:

Keine Veranstaltungen gefunden

 

Wussten Sie, dass Windräder Grundstücke entwerten? 

JA, das wussten Sie bereits oder haben es zumindest vermutet. Sie hoffen sicherlich, dass Ihnen das als betroffener Bürger von Wald-Michelbach oder anderswo mit der eigenen Immobilie nicht passiert. Weit gefehlt. Schon heute weisen Immobilienmakler auf die Risiken hin und raten dringend an, auf mögliche Störfaktoren in der Umgebung zu achten. Dazu zählen auch, wen wundert es, Windräder. 

Kann ein Betrag zur Klimarettung etwa ein Störfaktor in unserer Gesellschaft sein? Wir Deutschen sind doch alle so positiv für die Klimarettung eingestellt. Jeder will sie. Dennoch ist es nun ein Makel, wenn eine Immobilie direkt an einem Wind-"park" liegt? Fakt ist, dass der Staat mit seiner fehlgeleiteten Energiepolitik viele seiner Bürger zwangsweise enteignet. Entschädigung gleich Fehlanzeige, da "Öffentliches Interesse" immer als Argument überwiegt. Deutschland ist eine Lachnummer. Leider. 

WEA werten Grundstck ab

 

Hier geht es zum Ratgeber der Naspa
Prof. Dr. Michael. Elicker, Staatsrechtler | Beitrag zur entschädigungslosen Enteignung des Häuslebauers