Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

5. Juni 2016: Bürgermeister Sens abgewählt

Rainer Sens

Der Bürgermeister der Stadt Hirschhorn, Rainer Sens (54, parteilos), musste seinen Posten räumen. 68% der Bürger stimmten am 5. Juni 2016 gegen den Verbleib im Amt und besiegelten damit seine Abwahl. Laut Zeitungsberichten warfen ihm seine Gegner vor zu eigenmächtig zu agieren, unglücklich die Stadt zu repräsentieren sowie politische Gegner zu schikanieren. Hintergrund sei aber auch ein Streit über den Bau von Windkraftanlagen in der Gemeinde gewesen: siehe Pressebericht und Filmbeitrag.

Man kann nur darüber spekulieren wie hoch der Anteil von Windkraftgegnern war, die zur Abwahl des Bürgermeisters beigetragen haben. Auf jeden Fall könnten sie das berühmte Zünglein an der Waage gewesen sein, denn nur mit einer hauchdünnen Mehrheit von 20 Stimmen über dem notwendigen Quorum der Wahlberechtigten (30%) konnte die Abwahl des Stadtoberhaupts überhaupt erst erfolgen. Wahrscheinlich waren es mehr als 20 Bürger, die sich unter dem Eindruck der begonnenen Rodungsarbeiten am Greiner-Eck und der einhergehenden Gefährdung der Trinkwasserversorgung dazu hinreißen ließen, gegen Sens zu stimmen.

Unterstützt wird damit die These, dass den meisten Menschen das Ausmaß der wahren Umweltzerstörung erst mit unmittelbarer Konfrontation und persönlicher Inaugenscheinnahme bewusst wird. Leider zu einem Zeitpunkt an dem es eigentlich schon zu spät ist. Für Wald-Michelbach wollen wir das verhindern, indem wir auf das Ausmaß der Zerstörung und die damit verbundenen Gefahren für unsere Natur unermüdlich aufmerksam machen. Die nächste Bürgermeisterwahl in Wald-Michelbach findet turnusgemäß im Jahr 2017 statt.

 

Termine:

Keine Veranstaltungen gefunden

 

Wussten Sie, dass Windräder Grundstücke entwerten? 

JA, das wussten Sie bereits oder haben es zumindest vermutet. Sie hoffen sicherlich, dass Ihnen das als betroffener Bürger von Wald-Michelbach oder anderswo mit der eigenen Immobilie nicht passiert. Weit gefehlt. Schon heute weisen Immobilienmakler auf die Risiken hin und raten dringend an, auf mögliche Störfaktoren in der Umgebung zu achten. Dazu zählen auch, wen wundert es, Windräder. 

Kann ein Betrag zur Klimarettung etwa ein Störfaktor in unserer Gesellschaft sein? Wir Deutschen sind doch alle so positiv für die Klimarettung eingestellt. Jeder will sie. Dennoch ist es nun ein Makel, wenn eine Immobilie direkt an einem Wind-"park" liegt? Fakt ist, dass der Staat mit seiner fehlgeleiteten Energiepolitik viele seiner Bürger zwangsweise enteignet. Entschädigung gleich Fehlanzeige, da "Öffentliches Interesse" immer als Argument überwiegt. Deutschland ist eine Lachnummer. Leider. 

WEA werten Grundstck ab

 

Hier geht es zum Ratgeber der Naspa
Prof. Dr. Michael. Elicker, Staatsrechtler | Beitrag zur entschädigungslosen Enteignung des Häuslebauers