Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

5. Mai 2016: Droht der SUPER-GAU?

Droht Wald-Michelbach der SUPER-GAU des Windwahns mit bis zu 75 (!) Windenergieanlagen (WEA), die auf der Gemarkung der Gemeinde entstehen könnten?

Foto WEA

Mit dem JA zur kontrollierten Errichtung von WEA verbindet der Bau- und Energieausschuss der Gemeinde Wald-Michelbach im selben Atemzug auch ein NEIN zum „Wildwuchs“ der selbigen. Ein Drahtseilakt wie dem entsprechenden Pressebericht über die letzte Ausschusssitzung am 28. April 2016 entnommen werden konnte. Die Sachlage ist komplex, gilt es doch landespolitische Forderungen und Planungen mit kommunalen Vorstellungen zum Thema Windenergienutzung unter einen Hut zu bringen. Es darf bezweifelt werden, ob das Gebiet „Stillfüssel“ mit seinen sechs geplanten WEA die Begehrlichkeiten befriedigen kann, wenn doch Platz für rund 70 weitere wäre. Zumal der Regionalplan Rhein-Neckar sich über die Beschlüsse der Gemeinde locker hinwegsetzen kann. Es ist also davon auszugehen, dass dort, wo ein Windrad steht noch weitere hinzukommen werden – unabhängig davon, welche Vorstellung die Gemeinde dazu hat. 

Den Bürgerinnen und Bürgern scheint diese drohende Entwicklung wenig bis gar nicht bekannt zu sein, obwohl vieles in ihrer unmittelbaren Umgebung bald nicht mehr so sein wird wie es einmal war. Energie aus Windkraft ist positiv in den meisten Köpfen verankert. Gegner der Windkraft gelten postwendend als Befürworter von Atomkraft. Erneuerbare Energien erscheinen dann (wieder einmal) als „alternativlos“ in dieser Republik. So einfach ist es dann allerdings doch nicht. Denn wer tatsächlich glaubt, durch den Ausbau der Windkraft einen wirksamen Beitrag zum Klimaschutz, sprich Reduzierung des CO2-Ausstoßes zu leisten, kennt die tatsächlichen Zusammenhänge nicht. Windkraft zerstört die Natur und wird damit zur größten Gefahr für den Erhalt der Lebensqualität und Artenvielfalt in unserer Region. Profiteure sind einzig und allein Hersteller, Betreiber und Projektierer, die sich großzügig an den üppigen Subventionen über die EEG-Zulage zu Lasten der Allgemeinheit bedienen. Wer stoppt endlich diesen Unfug? „Herr, schmeiß Hirn vom Himmel“ und statte damit unsere politischen Entscheidungsträger für die Abschaffung des EEG aus; eine Novelle wird nicht mehr ausreichen, um Schlimmeres zu vermeiden. Informierte und aufgeklärte Bürger sagen NEIN zu Windkraftanlagen im Odenwald – wir brauchen deutlich mehr davon.